STARTSEITE

Das Projekt.Bohnen.Erhaltung (PBE) ist ein im Jahr 2011 begründetes Projekt, das sich der Bewahrung biologischer Vielfalt verschrieben hat.

Gemäß seiner Zielsetzung dokumentiert und züchtet, schafft Bewusstsein für traditionelle, seltene und alte Nutzpflanzensorten (wobei der Schwerpunkt auf Leguminosen liegt), vernetzt Züchter, Privatpersonen, Vereine, tauscht, verbreitet und sammelt Saatgut.

 

Mit über 9.600 Saatgutproben von über 250 Sorten ist es eines der größten privaten Projekte und Saatgutsammlungen alter und seltener Bohnensorten.

 

 

Wussten Sie...?

 

Weltweit gibt es mehr als

-       120.000 Getreide-, Reis- und Kartoffelsorten

-       95.000 Tomaten-, Paprika- und Chilisorten

-       12.000 Kohlsorten

-       und 43.000 Bohnen-, Erbsen-, Linsensorten (wovon die größte Sammlung, das CIAT, etwa 35.000 beherbergt.

 

Allein in Europa sind mehr als 15.000 verschiedene Obstbäume und -sträucher bekannt.

Wie viele Sorten es überhaupt gibt – und noch wichtiger – wie viele dieser Sorten bedroht sind, weiß keiner.

 

Die durchschnittliche Anzahl an Sorten pflanzenbasierter Produkte, die wir konsumieren, betrug in Mitteleuropa im Jahr 2014 lediglich 52. (In Amerika lag diese Zahl bei 37!)

 In der Agrarindustrie geht es meist darum, gleichmäßig gewachsene Früchte zu bekommen, die zur selben Zeit reif werden und im Geschmack homogen sind – alte Nutzpflanzen können diese Erwartungen meist nicht erfüllen. 





Bohnen  

Genetisches Kulturerbe der Pflanzenzucht, privates Projekt, Prof. Dr. J. Klapprott

(Heritage of genetic cultur, private project, Prof. Dr. J. Klapprott)

 

IPK Gatersleben

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung Gatersleben

(Leibniz-Institut of plant-genetics and crop research Gatersleben)

CIAT

Genetic Resource Programm Bolivia

(Genetische Ressourcenprogramm Bolivien)